Andi, Boris und Lukas entdecken neue Mobilitätsformen. Zwischen dem Hamburger Hafen und der E-Ladesäule.

Andi

  • Warum Elektrisch? Ich verspreche mir bei einem E-Bike eine gewisse Flexibilität und einen Motivationsschub durch die Motorunterstützung. Außerdem reizen mich die ganzen technischen Spielereien an einem traditionellen Fortbewegungsmittel.
  • Warum fährst du ein E-Bike? Ein E-Auto ist mir zu teuer und erscheint mir in einer Großstadt sinnlos. Ein E-Roller darf nicht auf Radwegen direkt am Deich fahren und gibt mir das Gefühl, dass ich faul bin. Deshalb habe ich mich für ein E-Bike entschieden. Für das gute Gewissen, mich auch sportlich zu betätigen.
  • Was macht dich an deinem E-Bike besonders glücklich? Die gewohnte Unabhängigkeit eines Fahrrads mit der Unterstützung eines Motors – einmal den Boost gedrückt und man hat ein Grinsen im Gesicht. Außerdem mag ich die kleinen Spielereien wie eine Alarmanlage oder die Automatikschlatung.
  • Was ist dein Lieblings-Ausflugsziel/Strecke? Die kleine Deichrunde am Entenwerder Park entlang, ein Kakao im Entenwerder1 und über den Kaltehofer Hauptdeich zur Dove Elbe.
  • Elektrisch unterwegs seit? 1. Juli 2020

Boris

  • Warum Elektrisch? Als ich vor einigen Jahren zum ersten Mal einen i3 per DriveNow gefahren bin, war es um mich geschehen – das Fahrgefühl war wie aus der Zukunft. Und da wir 2019 ein neues Auto benötigten, kam für mich kein Verbrenner mehr in Frage.
  • Warum fährst du ein E-Auto? Als kleine Familie mit Verwandtschaft in und um Berlin fahren wir öfter längere Strecken mit viel Gepäck. Das sanfte und ruhige Gleiten ist nicht nur für unsere Tochter phänomenal. Benzin zu verbrennen erscheint mir hingegen wie ein Relikt aus der Vergangenheit.
  • Was macht dich an deinem E-Auto besonders glücklich? Unser Tesla macht super viel Spaß, ist aber gleichzeitig unglaublich familientauglich. Zudem wird das Auto bei jedem Software-Update ein Stück besser – für mich als Tech-Nerd ein echtes Highlight.
  • Was ist dein Lieblings-Ausflugsziel/Strecke? Hoch zur Nord- oder Ostsee gibt es viele schöne Strecken und Gegenden. Und während man den Ausflug am Zielort genießt, lädt das Auto in aller Ruhe. Tankstellen gehören nicht mehr zum Navigations-Repertoire.
  • Elektrisch unterwegs seit? 19. Juni 2019 mit dem Tesla. Vorher immer mal wieder per Miet-Stromer.

Lukas

  • Warum Elektrisch? Eine KR51 Schwalbe von Simson sollte es im Juni 2018 eigentlich werden und ich hatte schon eine Weile auf eBay Kleinanzeigen Ausschau gehalten. Eher zufällig bin ich dann über Onlinewerbung für Elektro-Roller gestolpert und war schnell von dem Gedanken fasziniert. Kein Benzin-Öl-Gemisch, weniger Wartungsaufwand und stattdessen modern und zeitgemäß unterwegs sein.
  • Warum fährst du einen E-Roller? In Hamburg habe ich bislang kein Bedürfnis für ein Auto. Wenn ich Auto fahre, geht es ans Meer oder in die über 700km entfernte Heimat im Süden. Hier genieße ich die Fahrzeugvielfalt bei der Autoanmietung. Fahrradfahren ist nicht meins. Das HVV-Netz in Hamburg finde ich zwar relativ gut, aber auch einschränkend. Mit dem Roller habe ich viel Freiheit, kann überall parken und komme schnell voran. Einen kleineren Einkauf oder eine Zimmerpflanze kriege ich mit ihm auch transportiert.
  • Was macht dich an deinem E-Roller besonders glücklich? Das laut- und emissionsfreie Fahren durch Hamburg. Das fühlt sich in der Großstadt gut und zeitgemäß an. Und ich freue mich über die gelegentlich überraschten Blicke, wenn ich leise angerauscht komme. Und auch noch immer auf die neugierige Frage, ob der elektrisch sei.
  • Was ist dein Lieblings-Ausflugsziel/Strecke? Bei Sonnenschein bieten sich kleine Umwege mit dem E-Roller geradezu an und ich fahre gerne gemütlich an der Alster entlang (Schöne Aussicht, Harvestehuder Weg). Auf den zweispurigen Straßen ist die Aussicht nicht so schön und statt Wasser gibt es hauptsächlich Blech. Wenn es sich staut, macht es aber auch Spaß doch noch schneller als die Autos voranzukommen.
  • Elektrisch unterwegs seit? 27. Juli 2018